Bitcoin Preis nach dem Absturz von COVID-19 erholt

Bitcoin-Handelsvolumen blüht auf, da sich der Preis nach dem Absturz von COVID-19 erholt

Das Bitcoin-Handelsvolumen erlebt in zahlreichen Ländern neue Höhen, da sich der BTC-Preis auf das Niveau vor dem COVID-19-Crash erholt. Da die Halbierung von Bitcoin näher rückt, haben Spekulationen und Enthusiasten immer mehr Interesse an diesem Vermögenswert gezeigt.

Nachfrage bei Bitcoin Gemini nach BTC

Bitcoin schloss die Woche mit einem Schlusskurs von fast 7.700 Dollar und zeigte damit eine fast vollständige Erholung von seinem COVID-19-Crash. Darüber hinaus erreicht die Nachfrage bei Bitcoin Gemini nach BTC neue Höhen, insbesondere in einigen Ländern, darunter Argentinien, Chile und Venezuela, wo das Bitcoin-Handelsvolumen bei LocalBitcoins rekordverdächtig hoch ist.

Das Bitcoin-Handelsvolumen bei LocalBitcoins steigt sprunghaft an

Laut den Statistiken des Kryptodatenverfolgers Coin.dance verzeichnete Argentinien in der Woche bis zum 18. April 2020 ein rekordverdächtiges Bitcoin-Handelsvolumen mit LocalBitcoins, einem Peer-to-Peer (P2P)-Kryptotausch.

CME-Bitcoin-Futures ziehen tief in die Tasche gesteckte Investoren an, nachdem BTC über $7.000 gestiegen ist

Das Gesamtvolumen der in der Woche gehandelten Bitmünzen lag bei 46,9 Millionen argentinischen Pesos. Eine Summe, die einen 24,4-prozentigen Anstieg gegenüber der Vorwoche zeigt, in der Bitcoin im Wert von 37,7 Millionen Pesos gehandelt wurde.

Auch Chile verzeichnete Anfang April ein hohes Niveau des Bitcoin-Handelsvolumens mit LocalBitcoins. Das höchste Handelsvolumen für eine Woche betrug 330 Millionen chilenische Pesos in der Woche bis zum 4. April 2020. Das Handelsvolumen ging dann zurück und fiel bis zum 18. April 2020 auf 233 Millionen chilenische Pesos.

Das Bitcoin-Handelsvolumen mit Lokalbitmünzen in Venezuela stieg ebenfalls um 28 Prozent und erreichte in der Woche bis zum 18. April 538 Milliarden Bolivars. Diese Summe brach den Rekord für das höchste Handelsvolumen bei Bitcoin Gemini und stellt einen Anstieg um 28 Prozent gegenüber den 420,8 Milliarden Bolivars der vergangenen Woche dar.

Unterdessen erlebten auch viele andere Nationen in der letzten Woche einen Anstieg ihres Bitcoin-Handelsvolumens, darunter Kolumbien, das einen Anstieg von 8,3 Milliarden kolumbianischen Pesos auf 9,9 Milliarden verzeichnete.

Mexiko verzeichnete einen Anstieg von 3,8 Millionen mexikanischen Pesos auf 6,1 Millionen, während Peru einen Anstieg von 1,8 Millionen peruanischen Sol auf 2,1 Millionen verzeichnete.